FAQs

Grundlegendes

Die Aufgaben der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr sind in der Satzung festgelegt. Danach verfolgt sie „ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke (…).“ Außerdem listet die Satzung eine Reihe von konkreten Aufgaben und Zielen auf:

  1. das Gemeinschaftsleben unter Ausschluss von parteipolitischen und konfessionellen Gesichtspunkten durch jugendpflegerische Arbeit fördern; 
  2. unter Anerkennung der Menschenrechte und Wahrung der demokratischen Ordnung als Aufgaben erfüllen: 
    • Vertretung der Interessen der Mitglieder der Jugend- und Kinderfeuerwehren
    • Vermittlung von Anregungen für die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern
    • Mitwirkung bei der Schaffung einheitlicher Ausbildungsrichtlinien
    • Schulung und Ausbildung der Führungskräfte der Jugend- und Kinderfeuerwehren im jugendpflegerischen Bereich und Schaffung entsprechender Richtlinien
    • Pflege internationaler Begegnungen und Zusammenarbeit
    • Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen und Jugendverbänden
    • Durchführung von Freizeit- und Erholungsmaßnahmen (z. B. Landeszeltlager) für Jugendliche und Kinder
    • Organisation von Jugend- und Kindertreffen sowie Ermöglichung von Erfahrungsaustausch unter den Jugend- und Kinderfeuerwehren
    • Mitarbeit in der Deutschen Jugendfeuerwehr
    • Öffentlichkeitsarbeit
    • Engagement für Natur- und Umweltschutz
    • Gesundheitserziehung (Aufklärung über Gefahren und Schäden durch Nikotin-, Alkoholgenuss und Drogen, sowie die Vermittlung von hygienischen Grundregeln z. B. in Zeltlagern)
    • zukunftsorientierte Arbeit mit Jugendlichen und Kindern 
  3. neben ihren eigenen Belangen sich auch eventuellen Problemen im Umfeld der Kinder und Jugendlichen in enger Zusammenarbeit mit den freien und behördlichen Jugendorganisationen und Einrichtungen widmen; 
  4. die Einführung in die dem Gemeinwohl und dem Dienst am Nächsten gewidmete Aufgabe der Feuerwehren und die Vorbereitung auf die Aufgaben als Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der Jugendlichen vornehmen; 
  5. zum gegenseitigen Verständnis der Völker aller Gesellschaftsordnungen beitragen.

Das sind eine Menge Aufgaben und Ziele – entsprechend vielfältig ist die Arbeit in den Ortsfeuerwehren.

Da die Niedersächsische Jugendfeuerwehr (kurz: NJF) ein Verein ist, steht die Mitgliederversammlung an oberster Stelle. Es sind sehr viele Kinder und Jugendliche Mitglied, daher findet anstelle einer Vollversammlung aller Mitglieder eine Delegiertenversammlung statt. Zu der entsenden alle Kreisjugendfeuerwehren ihre Delegierten. Wie bei jedem Verein entscheidet die Mitglieder-/Delegiertenversammlung über eingebrachte Anträge und grundlegende Geschäfte des Vereins.

Diese Delegiertenversammlung kommt in der Regel nur einmal im Jahr zusammen, daher werden weitere Entscheidungen von anderen Gremien getroffen. Dazu gehören der geschäftsführende Vorstand – die Landesjugendfeuerwehrleitung – und der erweiterte Vorstand – der Landesjugendfeuerwehrausschuss.

Nein! Auch wenn vieles schon so ist, wie bei den Erwachsenen: Es gibt eine klare Trennung zwischen den Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr und denen der Jugendfeuerwehr. In erster Linie ist die Jugendfeuerwehr eine Jugendorganisation. Natürlich möchten Jugendfeuerwehren den Nachwuchs für die Ortsfeuerwehr sicherstellen. Aber manche haben auch einfach nur eine geile Zeit in der Jugendabteilung.

Die Jugendfeuerwehr ist ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr und wird von einem/einer Jugendfeuerwehrwart/in geleitet. Er oder sie ist erster Ansprechpartner für Neuzugänge. Unterstützt wird er oder sie in der Regel von einem Team aus BetreuerInnen.

JugendfeuerwehrwartInnen sollen eine Juleica (Jugendleitercard) haben. Mit dieser Karte weisen sie Kenntnisse über Gruppenpädagogik, Aufsichtspflicht, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, Methoden und viele anderen Themenbereichen nach.

Mitglied der Kinderfeuerwehr kann sein, wer das 6. Lebensjahr, aber noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet hat.

Mitglied der Jugendfeuerwehr kann sein, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat.  Die Mitgliedschaft endet spätestens mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird.

Die meisten Jugendfeuerwehren nehmen Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 10 Jahren auf. Das war es schon mit den Voraussetzungen. Ob die Kinder- oder Jugendfeuerwehr in deinem Ort zum Beispiel einen Mitgliedsbeitrag erhebt oder vielleicht eine Warteliste hat, erfährst du direkt von der Ortsfeuerwehr.

So ein Quatsch! Ungefähr ein Viertel aller Jugendfeuerwehrleute sind Mädchen. Bei uns arbeiten Jungs und Mädchen Hand in Hand, Benachteiligung gibt es nicht! Wenn du es nicht glaubst, komm zu uns und wir überzeugen dich.

In die Jugendfeuerwehr kann jeder eintreten, der zwischen 10 und 18 Jahren alt ist. In vielen Feuerwehren in Niedersachsen kann man aber bereits mit 16 Jahren in der Einsatzabteilung mitmachen. Späteinsteiger in die Jugendfeuerwehr gibt es daher nur selten. Jüngeren Interessenten steht die Kinderfeuerwehr offen. Dort kann jeder mitmachen, der zwischen 6 und 12 Jahren alt ist. Die Überschneidung der Altersgruppen ist Absicht. Wenn nämlich Freunde gemeinsam eintreten möchten, aber nicht gleichaltrig sind, können sie sich erst für die Kinderfeuerwehr entscheiden und später gemeinsam in die Jugendfeuerwehr wechseln.

Du musst die Unfallanzeige der FUK ausfüllen und dafür sorgen, dass das Kind an einen sogenannten Durchgangsarzt aufsucht und von eben diesem einen Durchgangsarztbericht bekommt. Diesen reichst du dann gemeinsam mit der komplett ausgefüllten Unfallanzeige bei der FUK in Hannover ein.

Die Bekleidung der Jugendfeuerwehrmitglieder besteht aus den Kleidungsstücken, welche in den Bekleidungsrichtlinien der Deutschen Jugendfeuerwehr festgelegt sind (https://jugendfeuerwehr.de/fileadmin/user_upload/DJF/Downloadcenter/a-z/Anmeldung_einer_JF_bis_Bundeswettbewerb/Bekleidungsrichtlinie_DJF_Lauffeuer, 01.06.2019). Diese regelt welche Kleidung zulässig für die Jugendlichen ist. Das Niedersächsische Brandschutzgesetz legt fest, dass „die Gemeinden […] aufgerufen […], sie [die Jugendfeuerwehren] im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu fördern und zu unterstützen.“(NBrandSchG, Abschnitt 3, §13 (1))

Abzeichen, dazugehörige Bandschnallen und vieles mehr findest du im neuen NJF-Shop.

Extra für diese und noch viele weitere Artikel für euch mit unseren Logos – auch das LZL-Höhenvieh ist dabei – haben wir einen Shop eingerichtet. Hier könnt ihr euch eure Artikel bei unserem Partner Spreadshirt selbst zusammen stellen.

Dienste

Der Runderlass vom Ministerium für Inneres und Sport „Jugendarbeit in den Freiwilligen Feuerwehren“ (Nds. MBl. 2018 S. 496) legt eindeutig fest: „Übungen sind als Grundübungen zu gestalten; Einsatzübungen mit ernstfallmäßigem Charakter sind verboten.“ Dies bedeutet, dass ein sogenannter Berufsfeuerwehrtag oder 24-Stunden Dienst, welcher als Abfolge von Notfalleinsätzen geplant ist, laut Ministerium nicht zulässig ist. Jedoch kann eine Übernachtung im Feuerwehrhaus als kleines Zeltlager genutzt werden, um den Teamgeist und die Motivation der Jugendfeuerwehrmitglieder zu steigern. (FUK Info Blatt, Jugendfeuerwehr – Berufsfeuerwehrtag, Stand 10/18)

Nein! Auch wenn vieles schon so ist, wie bei den Erwachsenen: Es gibt eine klare Trennung zwischen den Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr und denen der Jugendfeuerwehr. In erster Linie ist die Jugendfeuerwehr eine Jugendorganisation. Natürlich möchten Jugendfeuerwehren den Nachwuchs für die Ortsfeuerwehr sicherstellen. Aber manche haben auch einfach nur eine geile Zeit in der Jugendabteilung.

Mitglied der Kinderfeuerwehr kann sein, wer das 6. Lebensjahr, aber noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet hat.

Mitglied der Jugendfeuerwehr kann sein, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat.  Die Mitgliedschaft endet spätestens mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird.

Die meisten Jugendfeuerwehren nehmen Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 10 Jahren auf. Das war es schon mit den Voraussetzungen. Ob die Kinder- oder Jugendfeuerwehr in deinem Ort zum Beispiel einen Mitgliedsbeitrag erhebt oder vielleicht eine Warteliste hat, erfährst du direkt von der Ortsfeuerwehr.

So ein Quatsch! Ungefähr ein Viertel aller Jugendfeuerwehrleute sind Mädchen. Bei uns arbeiten Jungs und Mädchen Hand in Hand, Benachteiligung gibt es nicht! Wenn du es nicht glaubst, komm zu uns und wir überzeugen dich.

In die Jugendfeuerwehr kann jeder eintreten, der zwischen 10 und 18 Jahren alt ist. In vielen Feuerwehren in Niedersachsen kann man aber bereits mit 16 Jahren in der Einsatzabteilung mitmachen. Späteinsteiger in die Jugendfeuerwehr gibt es daher nur selten. Jüngeren Interessenten steht die Kinderfeuerwehr offen. Dort kann jeder mitmachen, der zwischen 6 und 12 Jahren alt ist. Die Überschneidung der Altersgruppen ist Absicht. Wenn nämlich Freunde gemeinsam eintreten möchten, aber nicht gleichaltrig sind, können sie sich erst für die Kinderfeuerwehr entscheiden und später gemeinsam in die Jugendfeuerwehr wechseln.

Du musst die Unfallanzeige der FUK ausfüllen und dafür sorgen, dass das Kind an einen sogenannten Durchgangsarzt aufsucht und von eben diesem einen Durchgangsarztbericht bekommt. Diesen reichst du dann gemeinsam mit der komplett ausgefüllten Unfallanzeige bei der FUK in Hannover ein.

Inklusion

Grundsätzlich Ja. Unter Berücksichtigung der Art der Behinderung sowie den Möglichkeiten, welche die Jugendfeuerwehr leisten kann. (Quelle: https://jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/inklusion/faq/, Zugriffdatum: 01.06.2019)

Ja, sobald der Eintritt erfolgt. Die Unfallversicherung fußt auf den Regelungen des Sozialgesetzbuches VII und wird durch die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (Unfallkassen) gewährleistet. (Quelle: https://jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/inklusion/faq/, Zugriffdatum: 01.06.2019)

Ja. Aufgrund der Individualität jedes Einzelnen kann Unterstützung notwendig sein. Bei Jugendlichen mit Handicap, braucht es gegebenenfalls weitere Maßnahmen und Hilfe. Unterstützung können hier unter anderem die Eltern, Einzelfallhelfer, Selbsthilfe-Organisationen, Aktion Mensch oder Jugendamt beziehungsweise Krankenkassen bieten. Unser Tipp: Bezieht die Betroffenen bei der Lösung mit ein. (Quelle: https://jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/inklusion/faq/, Zugriffdatum: 01.06.2019)

Ja. Jedoch müssen der Einzelfall bewertet und gegebenfalls Maßnahmen ergriffen werden, um eine Teilnahme zu sichern. Ist sie nicht gewährleistet, sollte nach einer Lösung gesucht werden. (Quelle: https://jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/inklusion/faq/, Zugriffdatum: 01.06.2019)

Öffentlichkeitsarbeit

Extra für diese und noch viele weitere Artikel für euch mit unseren Logos – auch das LZL-Höhenvieh ist dabei – haben wir einen Shop eingerichtet. Hier könnt ihr euch eure Artikel bei unserem Partner Spreadshirt selbst zusammen stellen.

All diese öffentlichkeitswirksamen Artikel bekommst du zum Teil kostenlos und zum Teil kostenpflichtig in dem NJF Shop. Die Verfügbarkeit und auch die Kapazitäten der Geschäftsstelle für den Versand schwanken allerdings saisonal. Daher solltest du rechtzeitig anfragen, welche Artikel verfügbar sind. Wenn du im NJF-Shop nichts findest, schreib am besten eine E-Mail an Herbert Schiller.

Die Logos der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr findest du in verschiedenen Dateivarianten zum Download auf https://archiv.njf.de/downloads/?wpdmc=logo.

Die Logos der Kinderfeuerwehren gehören rechtlich den öffentlichen Versicherern. Diese haben sie jedoch den Kinderfeuerwehren zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt. Du findest sie zum Download auf archiv.njf.de.

Klar, die Fotobox kannst du jederzeit für Events reservieren, sofern sie an dem Termin noch zur Verfügung steht. Dabei gehen Veranstaltungen des Landesverbandes allerdings vor. Außerdem musst du die Kosten für das Verbrauchsmaterial tragen. Eine Bedingung ist auch, dass du für eine umfassende Einweisung zur Verfügung stehst – die Bedienung ist zwar schnell erklärt, aber auch etwas komplex. Die NJF behält sich außerdem vor, eine Summe als Leihpfand zu verlangen. Idealerweise hast du für das gewünschte Layout auf den Ausdrucken schon eine PNG-Datei (1860×1240 px) mit transparenten Flächen (für das Foto) und dem Logo deiner Veranstaltung. Für die Terminabsprache wende dich direkt an den Jugendreferenten Lennart Kutzner.

JuLeiCa

Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen von denen Beratung und Hilfe angeboten wird. (Quelle: juleica.de, 01.06.19)

Als Jugendgruppenleiter/in einer Kinder oder Jugendfeuerwehren solltest du eine entsprechende Ausbildung machen. Die Inhalte helfen dir, Dienste in deiner Ortsfeuerwehr zu gestalten. Wie das geht, erfährst du im Bildungsportal der NJF unter bildung.njf.de.

Die Jugendleiter/in-Card erhalten Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit, die ehrenamtlich tätig sind (im Sinne des § 73 Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie müssen mindestens 16 Jahre alt und für ihre ehrenamtliche Arbeit nach festgelegten Standards qualifiziert sein. (Quelle: juleica.de, 01.06.19)

Finanzen

Die Bekleidung der Jugendfeuerwehrmitglieder besteht aus den Kleidungsstücken, welche in den Bekleidungsrichtlinien der Deutschen Jugendfeuerwehr festgelegt sind (https://jugendfeuerwehr.de/fileadmin/user_upload/DJF/Downloadcenter/a-z/Anmeldung_einer_JF_bis_Bundeswettbewerb/Bekleidungsrichtlinie_DJF_Lauffeuer, 01.06.2019). Diese regelt welche Kleidung zulässig für die Jugendlichen ist. Das Niedersächsische Brandschutzgesetz legt fest, dass „die Gemeinden […] aufgerufen […], sie [die Jugendfeuerwehren] im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu fördern und zu unterstützen.“(NBrandSchG, Abschnitt 3, §13 (1))

Zeltlager

Ja, dafür gibt es sogar ein Gesetz. Weitere Informationen findest du beim Landesjugendring Niedersachsen.

Load More